Gritzke Höhen und Schwenkwinkelbegrenzung GRI-B6

Die Gritzke Sicherheitssysteme GRI-B4 / GRI-B5 / GRI-B6 gewährleisten, dass die Arme und Anbauteile des Baggers eine eingestellte Höhe, sowie einen vorgegebenen Schwenkbereich nicht überschreiten.

Auf dem übersichtlichem, grafischen Display werden die Grenzwerte sowie die aktuelle Höhe der Arme und der Schwenkwinkel des Oberwagens angezeigt. Ein optisches und akustisches Signal zeigt dem Maschinisten an, wenn der Bagger sich den Grenzwerten annähert, bzw. diese erreicht hat.

Bei vielen Baggern ist eine automatische Greifer- / Löffelkennung möglich. Bei Betrieb mit hängendem Greifer erhöht sich die mögliche Arbeitshöhe, da das System nicht von einem voll geöffnetem Löffel ausgehen muss, der weit nach oben herausragt.

Das System kann auch bei Baggern mit Knickmatik oder Frontschild eingesetzt werden. Diese Funktionen werden automatisch bei Aktivierung der Hub-Höhen- und Schwenkbegrenzung abgeschaltet.

Bei Vorhandenem Verstellausleger empfehlen wir einen zusätzlichen Neigungssensor am Stiel. Dadurch wird die mögliche Arbeitshöhe deutlich erhöht, da das System die echte Höhe des Stiels berücksichtigen kann und nicht von dessen höchster Position ausgehen muss.

Funktion der Hub-Höhenbegrenzung:

Erreicht ein Arm die voreingestellte Abschalthöhe, wird dessen Hubbewegung durch Elektroventile abgeschaltet.

Bei der Höhenberechnung des Verstellauslegers wird der maximal nach oben verfahrene Stiel und ein vollständig geöffneter Löffel angenommen(ein zusätzlicher Stielneigungssensor zur besseren Ausnutzung der Arbeitshöhe ist optional erhältlich) Abstehende Teile (z. Bsp. Hydraulikschläuche, Hydraulikzylinder) werden bei der Höhenberechnung berücksichtigt.

Das System wird mit der Zündung eingeschaltet. Wird die Hubhöhenabschaltung nicht benötigt, kann diese mit dem Überbrückungs-Schlüsselschalter abgeschaltet werden. Die Hubbewegungen aller Arme sind dadurch automatisch freigegeben und die grafische Bedieneinheit wird abgeschaltet. Eine rote Signallampe weist auf die Überbrückung hin. Die Schwenkbegrenzung ist dann ebenfalls abgeschaltet

 

Funktion der Schwenkwinkelbegrenzung:

Nach Freigabe der Einstellungen durch den Schlüsselschalter können die Grenzwinkel der Schwenkabschaltung eingestellt werden.

Den Oberwagen soweit wie zulässig nach links schwenken und die linke Pfeiltaste drücken. Dann den Oberwagen soweit wie zulässig nach rechts drehen und die rechte Pfeiltaste drücken. Wird die Schwenkabschaltung nicht benötigt, so kann diese bei aktivierten Schlüsselschalter durch drücken der unteren Pfeiltaste abgeschaltet werden. Mit der oberen Pfeiltaste wird sie wieder aktiviert.

Nach Verriegelung der Einstellungen durch den Schlüsselschalter ist die Schwenkbegrenzungsabschaltung aktiv

Das System besitzt den Nachweis der erhöhten Bahntauglichkeitsanforderung.