Gritzke Tiefenbegrenzung GRI-B7

Das System verhindert das Unterschreiten einer einstellbaren Höhe durch das Anbauteil. Dazu werden hydraulisch die Senken-Bewegung der Arme bei Annäherung an diese Höhe verlangsamt und schließlich gestoppt.

In der Praxis zeigte sich, dass eine Abschaltung der Abwärtsbewegung von Ausleger und Stiel in einer Höhe von 5cm über dem Boden nicht ausreichend ist. Die Reaktionszeit der Ventile und das Wippen des Baggers machen eine proportionale Bremsung bei der Abschalttiefe notwendig.

Ab einer Distanz von ca. 50cm vor dem Erreichen der End-Tiefe wird die Ausleger-Abwärts-Geschwindigkeit zunehmend gedrosselt.

Die Bremsdistanz von 50cm mindert nur gering die Arbeitsgeschwindigkeit.

Als Tiefenmesspunkt wird die Schneide des Löffels bzw. die Spitze des geschlossenen Greifers angenommen.

Das System besteht aus einer Displayeinheit mit einem Schlüsselschalter, welcher gegen das Verstellen schützt, einem Controller zur Ansteuerung der Ventile sowie Neigungssensoren auf dem Oberwagen, Ausleger und Stiel (optional am Verstellausleger).

Auf dem Display werden dem Maschinisten farbig die drei verschiedenen Bereiche angezeigt. Im grünen Bereich ist der Abstand zur eingestellten Minimalhöhe ausreichend – im gelben Bereich wird eine Vorwarnung ausgegeben und die Geschwindigkeit der Senken-Bewegung der Arme reduziert. Im roten Bereich ist der eingestellte Sicherheitsabstand zur Minimalhöhe erreicht bzw. unterschritten. Die Senken-Bewegung der Arme ist abgeschaltet.

Auf der rechten Displayseite wird eingestellte Minimalhöhe und die aktuelle Höhe des Anbauteils numerisch angezeigt.

Optional verfügt das System über eine temporäre Deaktivierung der Tiefenabschaltung für einen Arbeitsgang mit einem Fußtaster.